Familiengottesdienst zum Weltfriedensgebetstag am 21.09.2014

Thema Salz und Frieden

Dieser Gottesdienst war ganz außergewöhnlich schön, vor allem, weil so viele Beträge aus den Reihen der Geschwister kamen und diese Vielfalt ihn so einzigartig machten.

Der Baum mit den Friedenstauben neben dem Altar war das erste deutliche Zeichen dafür, dass dies ein besonderer Gottesdienst würde. Die Bibellesung, Epheser 2, 14-18, stellte den Frieden in den Mittelpunkt. Der schöne Vortrag des Jugendchors „Herr, wir bitten“ , die Friedensbitten vom Baum, die Friedensbitten der Jugendlichen und die Geschichte „Die Türklinke“, von Sirii vorgetragen, all diese Beiträge bereicherten die Predigt des Vorstehers.

Eine Schweigeminute, in der Raum für persönliche Gedanken und Gebete war und das Lied „Herr, gib mir Mut zum Brückenbauen“, das als Bußlied zur Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl diente, rundeten die schöne Feierstunde ab.

Im Anschluss hatten wir die Möglichkeit, Bilder aus der Ausstellung „Kinder zeichnen Krieg“ vom Wilhelmsburger Museum zur Verfügung gestellt zu betrachten und nur noch einmal zu bekräftigen: Es ist wichtig, für den Frieden zu beten!